Seite auswählen

Tourismus

Trotz der enormen Vielfalt und der Einzigartigkeit Äthiopiens litt der Ruf des Landes schwer unter dem Bürgerkrieg und den Hungersnöten während der vergangenen Diktatur, der Dergue, die von 1974 bis 1991 dauerte. Der Tourismus hatte in den 60er Jahren eben erst begonnen, als er in den späten 70er und 80er Jahren bereits wieder zum Erliegen kam. Ein Terrorregime, willkürliche Inhaftierungen, Folter und Exekutionen, verbunden mit einer der schlimmsten Hungersnöte der Welt füllten die internationalen Medien mit negativen Schlagzeilen. Dies schadete nicht nur dem Tourismus im Speziellen, sondern der Wirtschaft insgesamt. Doch der Sturz der Dergue Diktatur leitete in den 90er Jahren die Wende ein, und innert fünfzehn Jahren hat sich Äthiopien völlig verwandelt. Mittlerweile verzeichnet das Land seit Jahren ein Wirtschaftswachstum im zweistelligen Bereich. Das Brutto Inland Produkt pro Kopf konnte vervierfacht, die Lebenserwartung um 12 Jahre verlängert und die Armut halbiert werden. Die aktuelle Regierung hat sich einem Reformkurs verschrieben und mit der Privatisierung staatlicher Unternehmen begonnen. Bürokratische Hürden wurden sukzessive abgebaut, Visa- und Zollbestimmungen gelockert und der Bankensektor liberalisiert. Damit begannen auch die dringend benötigten Investitionen aus dem Ausland in die verschiedenen Sektoren der Wirtschaft zu fliessen. Davon profitiert jetzt insbesondere auch der Tourismus. Heute gehört Äthiopien mit einer Zunahme von jährlich 10 % zu den schnellst wachsenden Ländern des Tourismus. Dafür gibt es sicherlich viele Gründe; ganz oben steht bestimmt die Sicherheit. Obwohl Afrika nach wie vor von vielen Krisenherden und Konflikten geplagt ist, ist Äthiopien nun seit mehr als 15 Jahren stabil und friedlich. Dies führt langsam dazu, dass Touristen aus aller Welt das Land neu entdecken. Die Fortschritte in den anderen Sektoren der Wirtschaft leisten einen wichtigen Beitrag dazu. Äthiopiens Ausgaben für die Infrastruktur, prozentual zum BIP, sind mittlerweile die höchsten in Afrika, und auch das Angebot an Hotelzimmern wurde während der letzten Jahre massiv aufgestockt. An den meisten touristischen Hauptattraktionen gibt es bereits Hotelzimmer gehobenen Standards, und im ganzen Land schreitet die Verbesserung und Erweiterung des Angebots weiter in rasantem Tempo voran. Schliesslich wurde Äthiopien im Juni 2015 von der Generalversammlung des Europäischen Rates für Tourismus und Handel zur attraktivsten Destination 2015 gewählt!