Seite auswählen

Historische Attraktionen

Axum

Axum gilt als eine der heiligsten Städte der äthiopisch-orthodoxen Christen. Die Stadt gehört seit 1980 zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Ruinen aus dem 1. und 13. Jahrhundert markieren den Ort, wo einst das Herz des alten Abessiniens schlug, als das Königreich von Axum noch die stärkste Macht zwischen dem oströmischen Reich und Persien war. Die Stadt liegt 982 km nördlich von Addis Abeba, und der kirchlichen Legende nach, ist sie noch immer Aufbewahrungsort der biblischen Bundeslade. Eindrücklich ist auch der Stelen Park. Das Alter der Obelisken, die zum Wahrzeichen Axums geworden sind, wird auf 1700 Jahre geschätzt.

Axum, Äthiopien

Gonder

Die befestigte Stadt von Fasil Ghebbi aus dem 17. und 18. Jahrhundert wurde 1636 von Kaiser Fasilades als Residenz für sich und seine Nachfolger erbaut und ist von einer 900 Meter langen Mauer umgeben. Die Stadt, seit 1979 UNESCO Weltkulturerbe, war einst die Hauptstadt und beherbergt einzigartige Schlösser, Kirchen und Klöster sowie weitere private und öffentliche Gebäude mit indischen und arabischen Einflüssen, die von den Jesuitischen Missionaren nach und nach zu einem Barocken Stil transformiert wurden.

Gondar, Äthiopien

Harar

Die befestigte, historische Stadt Harar Jugol, gilt als die viert heiligste Stadt des Islam und liegt im Osten des Landes auf einem Plateau, das von tiefen Schluchten durchzogen und von Wüste und Savanne umgeben ist. Harar wurde 2006 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Mauern, die die heilige muslimische Stadt umgeben, wurden zwischen dem 13. und dem 16.Jahrhundert errichtet. Innerhalb der alten Stadtmauern stehen 82 Moschen, drei davon aus dem 10. Jahrhundert, und 102 Schreine. In Harar scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.

Harar, Äthiopien

Lalibela

Umgeben von atemberaubender Landschaft befinden sich die 11 mittelalterlichen Felsenkirchen von Lalibela, die allesamt aus dem Fels gehauen wurden, auf dem sie stehen. Diese architektonischen Wunder aus dem 13. Jahrhundert werden oft auch als das 8. Weltwunder bezeichnet und gehören seit 1978 zum UNESCO Weltkulturerbe. Lalibela wird oft auch als das „neue Jerusalem“ bezeichnet und ist eine der wichtigsten Pilgerstätten äthiopischer Christen.

Priester, Lalibela, Äthiopien