Seite auswählen

Naturwunder

Der Awash National Park

Der Awash National Park liegt rund 250 km südöstlich von Addis Abeba am Awash Fluss im Herzen des Rift Valleys und ist einer der schönsten und vielfältigsten Nationalparks Äthiopiens. Der Awash gehört zu den grössten Flüssen am Horn Afrikas und spendet Wasser für wichtiges Agrarland Äthiopiens. Der National Park umgibt den schlafenden Vulkan Fentale. Das Naturreservat ist von trockenem und halb trockenem Gestrüpp und Savanne geprägt, entlang des Awash Flusses gibt es vereinzelte Wälder. 46 verschiedene Spezies Tiere leben hier, darunter Oryx Gazelle, Wildschwein, Dik-Dik, Gepard, Paviane, KuduRiesenschildkröte, Flusspferde, Erdferkel, Schliefer und Colobus Affen. Das Vogelleben ist ebenfalls äusserst vielfältig (insgesamt wurden 392 Vogelarten identifiziert).

Awash National Park, Äthiopien

Der Bale Mountains National Park

Die Bale Berge mit ihren endlosen Hochmooren, ausgiebigen Heiden, ursprünglichen Wäldern, glasklaren Bergbächen und dem alpinen Klima bieten noch immer nahezu unberührte Natur. Die Gipfel über dem südlichen Hochland erheben sich auf über 4’000 Meter. Der Mount Tulludimtu ist mit 4’377m der zweithöchste Gipfel Äthiopiens. Die Einrichtung des 2’470kmgrossen Bale Mountains National Parks war notwendig, um das Überleben von endemischen Säugetieren wie Berg Nyala, Menelik Buschbock, dem äthiopischen Wolf und seiner Hauptjagdbeute, der Riesen Graumulle zu sichern. Es lebt auch eine Vielzahl endemischer Vogelarten im Park, darunter Rougetralle, Abessinischer Wachholderspecht, Abessinische Singtimalie, Weissrückenmeise, Klunkeribis and Kraniche. Nebst der reichen Fauna und Flora bieten die Bale Berge ausgezeichnete Möglichkeiten für Hochland Reit- und Trekkingtouren.
Temperatur: von -10°C bis+26°C, je nach Jahreszeit.
Regen: Es fällt viel Regen, zwischen März und Oktober im Durchschnitt 1’150mm
Vegetation: Johanniskraut, farbige Teppiche wilder Blumen. An den Hängen Gruppen vom Kosobäumen und Wachholder und weiter oben alpine Hochebenmit Heideland. Auf dem Sanetti Plateau wächst eine Vielzahl afro-alpiner Pflanzen.
Fauna: Hier leben der Berg Nyala und der Äthiopische Wolf  (beide endemisch). Es gibt 64 Arten Säugetiere im Park (davon sind 11 endemisch), darunter Menlik Buschbock, Riedbock, Kronenducker, Warzenschwein, Serval, Colobus Affen, Riesen Graumulle, Afrikanischer Wildhund, Buschschwein, Riesen Waldschwein, Löwe und Anubis Paviane.
Vogelleben: von den 220 Vogelarten, die in Bale beobachtet wurden, sind 16 endemisch, darunter Klunkeribis, Bergpapagei, Blauflügelgans, Rougetralle und Nördlicher Erzrabe.

Bale Berge, Äthiopien
Bale Berge, Äthiopien

Der Simien Mountains National Park

Der Simien Mountains National Park bedeckt eine Fläche von 400 km2 Hochland bei einer durchschnittlichen Höhe von 3’300m über Meer. Die UNESCO hat die Simien Berge 1996 auf die Liste des gefährdeten Weltnaturerbes gesetzt.
Topographie: spektakuläre Szenerie, mit Schluchten und Gebirgsausläufern. Mehrere Gipfel sind über 4’000m hoch, darunter der höchste Gipfel Äthiopiens, der Ras Dashen, mit einer Höhe von 4’620m Damit ist er auch der viert höchste Berg Afrikas.
Temperatur: die Temperatur fällt in der Nacht regelmässig unter den Gefrierpunkt. Am Tag bewegen sich die Temperaturen normalerweise zwischen 11°C und 18°C.
Fauna: In dieser spektakulären Umgebung können drei endemische Säugetiere besucht werden; der Waliasteinbock, der Simien Fuchs und Blutbrust Paviane. Auch Kronenducker und Klippspringer gehören zu den 21 Tierarten, die im Park leben.
Vogelleben: Lämmergeier, Bartgeier, Augurbussard, Kaffernadler, Falke oder Alpendohle gehören zu den 63 Vogelarten im Park, von denen sieben endemisch sind, darunter Nördlicher Erzrabe, Schwarzbrustzeisig, Amharentaube, Klunkeribis, Weissschnabelstar, Stichelbrust Kiebitz und Weissrückenmeise.

Simien Berge, Äthiopien
Simien Berge, Äthiopien

Der Mago National Park

Der Mago National Park liegt am Omo River und bedeckt eine Fläche von 2’162 km2. In den ausgedehnten Grassteppen leben Büffel, Giraffen, Elefanten und Kudus, manchmal können auch Löwen, Leoparden und Zebras beobachtet werden. Der Park steigt im Norden zum Berg Mago (2’528m) hin an und beherbergt insgesamt 56 verschieden Arten Säugetiere. Der Park ist hauptsächlich mit Savanne und Grasland bedeckt, dazwischen liegen Waldgebiete rund um die Flüsse Neri und Mago. Die dichte Buschlandschaft machen Tierbeobachtungen allerdings oft schwierig. Die Vögel im Park sind typisch für das Grasland, darunter Bussarde, Nashornvögel, Webervögel und Stare. Eisvögel und Reiher leben am Neri River, der ein eigenes Habitat für sich bildet.

Mago National Park, Äthiopien
Mago National Park, Äthiopien

Die Danakil Senke

Die Danakil Senke liegt im Nordosten des äthiopischen Rift Valleys. Einige Punkte befinden sich unter Meereshöhe und die Gegend ist allgemein als eine der lebensfeindlichsten, aber dennoch faszinierendsten Orte der Erde bekannt. Die Temperaturen können hier 50°C übersteigen, es gibt wilde Vulkanausbrüche, austretende Gase und ganze Landmassen, die durch enorme planetare Kräfte auseinandergerissen werden. Dieses Naturwunder ist furchterregend und wunderbar zugleich und nichts für schwache Nerven. In der Gegend gibt es unzählige farbige Schwefelbrunnen und erstaunlicherweise befindet sich hier auch ein Viertel aller Vulkane Afrikas. Unter ihnen sticht der Erte Ale heraus, mit seinen Kraterseen und dem blubbernden geschmolzenen Gestein, dass aus dem Innern der Erde an die Oberfläche hervordrängt. Als permanent eruptierender Vulkan malt der Erte Ale spektakuläre, apokalyptische Bilder an den Himmel. Dies ist auch der Grund, weshalb eine seiner Krateröffnungen als „Tor zur Hölle“ bezeichnet wird. Eine weitere faszinierende Sehenswürdigkeit in dieser sogenannten Afar Region ist ein riesiger Schwefelsee, der wegen seiner intensiven Farbe „Gelber See“ genannt wird. In der Nähe des Gelben Sees befinden sich weite Salzflächen. Mit praktisch keinem Leben – da das Salz der Vegetation keine Chance lässt – scheint die Danakil Senke noch ausserirdischer! Eigentlich würde man annehmen, dass so ein Ort nie zu einem Touristen Hotspot werden könnte, aber genau das ist der Fall!

Danakil Senke, Äthiopien
Danakil Senke, Äthiopien